Umbau einer Wohnung

Für eine Winzerin

St. Michael, Eppan
2021
↓ Bauherrschaft

privat

↓ Planung & Bauleitung

Messner Architects

↓ Statik

Ing. Bernd Oberkofler

↓ Ausführung

Walter Wieser
Elektro Figl
Perlot KG
Anton Josef Stürz
Fliri Dielen
Schneider
Bagnara
Elsler
Casa del Fuoco
Antoinette Bader
Sternbach Interior Stories
Elmars Raumdesign
HELLA

↓ Kunstwerke

Martin Kargruber
Franz Messner
Esther Stocker

↓ Fotos

Karina Castro

Der Wunsch der Bauherrin nach einer gemütlichen und freundlichen Wohnung im ersten Geschoss ihres in einem wunderschönen Garten gelegenen Hauses war der Ausgangspunkt für den Umbau. Zudem entsprach die technische Ausstattung der Wohnung in vielen Bereichen nicht mehr den Anforderungen an ein komfortables Wohnen. Die Erneuerung der Heizanlage, der Küche, der stark beanspruchten Böden und Türen waren unumgängliche Notwendigkeiten.

Im Laufe des Projektes entschied sich die Bauherrin auch für die Sanierung des Eingangsbereiches und des Badezimmers. Das landwirtschaftliche Wohnhaus war im Laufe der Jahrzehnte mehrfach umgebaut und erweitert worden.

Die in Teilen des Gebäudes vorhandenen Holzbalkendecken waren schon empfindlich beansprucht, weshalb vom Aufbringen zusätzlicher Lasten abgeraten wurde. Ebenso sollte die Position der Trennwände aus statischen Gründen nicht weiter verändert werden, weshalb die Grundrisseinteilung im Wesentlichen erhalten blieb. Die Bodenaufbauten in Küche und Flur wurden in leichter Trockenbauweise auf den Holzbalkendecken ausgeführt, während die Ziegelhohlsteindecken in Eingangsbereich und Badezimmer einen schwereren Bodenaufbau zuließen.

Ausschlaggebend während der Planung war somit die Wahl der Bodenbeläge in Abhängigkeit von den statischen Möglichkeiten: Parkett in Kastanienholz für Küche und Flur, geschliffener Beton für den Eingangsbereich und das Badezimmer.

Von der überdachten Loggia im ersten Obergeschoss betritt man die Wohnung, wo geschliffener Beton, Kastanienholz und die Farbe Weiß den ersten Eindruck bestimmen. Über den Flur gelangt man in die Küche. Durch die vergrößerte Öffnung durchflutet das Tageslicht den Flur bis zur Garderobe. Ein weißer Küchenblock mit einer Arbeitsplatte aus poliertem Quarzit und Details in Kastanienholz ist parallel zum Flur positioniert. Im Hintergrund beschließt ein gekachelter Ofen mit Holzschublade den Raum. Gegenüber befindet sich die Sitzecke mit Esstisch und Eckbank. Auf der anderen Seite des Raumes finden die Spüle und Küchengeräte ihren Platz in einer raumhohen Küchenzeile, die rückseitig eine Speisekammer beherbergt. Neben dem Kastanienholz, den verschiedenen Tonalitäten und Oberflächen der Farbe Weiß und dem geschliffenen Beton gibt es vereinzelt Elemente in Türkis, die in verschiedenen Farbabstufungen als Möbelfronten, Möbelsockel, Eckbank, Stuhl- und Tischbeine, sowie Fliesen für Frische sorgen.

Die Aufgabe beim Umbau der Wohnung bestand nicht nur darin, gemütliche, helle und funktionale Wohnräume zu schaffen, sondern auch ein wenig Licht und Zuversicht in das Leben eines vom Schicksal getroffenen Menschen zurückzubringen.